Aktuelles

KRÄUTERGARTEN WEISTRACH

   

Bei unseren monatlichen Stammtischen wurde im Februar der „WICKEL“ in Wärme- und Kälteanwendung und mit verschiedenen Zusätzen als altes Hausmittel besprochen.

Passend zum Fasching gab es Bauernkrapfen.

 

Im März wurde das „FASTEN“ Heilung von Körper, Geist und Seele

näher betrachtet, dazu gab es unsere traditionellen Fastenbeigerl.

Auch Birkenwasser wurde wieder gezapft und getrunken.

 

Duftender Lavendel wurde im April „DESTILLIERT“

Anlässlich des Mostkirtages konnten wieder zahlreiche Besucher mit Kräuterschmankerl und Honigprodukten versorgt werden.

 

Beim Maistammtisch kochten wir LÖWENZAHNHONIG“

 

Tag des offenen Bienenstockes im Kräutergarten war am 27. Mai.

Die Besucher konnten bei einem gemütlichen Sonntagnachmittag den fleißigen Bienen hautnah bei ihrer Arbeit zusehen, Honigspezialitäten genießen und auch erwerben.

 

Der „HOLLER“ war am 6. Juni fast verblüht, doch einige Hollerstrauben konnten noch zubereitet werden.

 

40 Schüler der VS St. Peter /Au besuchten den Kräutergarten, stärkten sich mit Topfenbrot, Colakrautsaft und frischem Honig.

Auch die erst einige Tage jungen Entlein wurden bestaunt.

 

Für die wohlschmeckenden „MARILLEN“ war es am 4. Juli dieses Jahr auch zu spät, sie waren schon geerntet und bevorratet.

Trotzdem konnten wir Topfennockerl mit Marillensoße genießen.

 

Der ORF besuchte am 20. Juli den Weistracher Kräutergarten. Kurze  Ausschnitte wurden in „ NÖ heute und auf Radio NÖ“ gesendet.

 

Unser Ausflug war kulturell, wir waren in der Tillysburg

und haben von Felix Mitterer das literarische anspruchsvolle Lustspiel „KRACH IM HAUSE GOTT“ besucht.

 

Zur  Kräuterweihe am 15. August in der Pfarrkirche  wurden wieder von fleißigen Händen ca. 180 Kräuterbüscherl  gebunden und an die Kirchenbesucher abgegeben.

 

Die zu Unrecht als Unkraut bezeichnete „BRENNESSEL“ wurde als Heilkraut näher betrachtet. Danach gab es  Brennnesselsamen Aufstrich.

 

Ein Friedenszeichen, die „VENUSBLUME“ wurde im Kräutergarten angelegt, mit Krokus und Quendel bepflanzt.

 

Zum Oktoberstammtisch gab es den interessanten Vortrag vom österreichischen Steinsalz „SALZ IST NICHT GLEICH SALZ -  ODER?“

 

Die wertvolle „RINGELBLUME“ welche dieses Jahr bis Mitte  November noch blühte wurde zur Ringelblumensalbe verarbeitet.

 

Im Dezember dankten die Kräuterfreunde mit einem „RÜCKBLICK und einer RÄUCHERUNG“ für das schöne, abwechslungsreiche Gartenjahr.

 

 

                                                        Anna Hinterdorfer